Was ist ein Touchscreen-Computer?

Ein Touchscreen-Computer hat typischerweise eine von mehreren Arten von Touchscreens als primäres Eingabegerät. Einige Touchscreen-Systeme umfassen auch eine Tastatur und eine Maus, während andere dies nicht tun. Ein Touchscreen-Monitor kann normalerweise das Vorhandensein und die Position eines Fingers, Fingernagels oder eines speziellen Eingabestifts erkennen. Tablet-Computer, Mobiltelefone und Videospiele verwenden häufig einen Touchscreen-Computermonitor für die Eingabe. Personal Digital Assistants (PDAs), Bankautomaten und Informationskioske können ebenfalls Touchscreens verwenden.

Ein Bildschirm mit gegenseitiger Kapazität wird manchmal in einem Touchscreen-Computertablett verwendet. Dieser Bildschirmtyp kann mehrere Berührungen gleichzeitig erkennen, was eine komplexere Eingabe ermöglicht. Ein Raster aus geätzten kapazitiven Sensoren hinter einer geschützten Glasscheibe kann das Vorhandensein von Fingern in der Nähe von Reihen-Spalten-Kreuzungen erkennen. Es kann auch andere leitfähige Objekte erkennen, wie z. B. einen speziell entwickelten Stift oder die Handfläche. Durch seine Multi-Touch-Fähigkeit eignet es sich gut für Zeichenanwendungen wie die Eingabe von Handschrift oder asiatischen Zeichen.

Zwei andere Arten von kapazitiven Displays werden auch als Touchscreen-Computermonitore verwendet. Ein selbstkapazitiver Bildschirm misst den Strom, der durch die Anwesenheit eines Fingers in der Nähe seines Gitters induziert wird. Wie ein Gegenkapazitätsschirm kann er auch andere leitfähige Objekte erkennen, aber nur einen nach dem anderen. Ein Bildschirm mit Oberflächenkapazität hat eine geringere Auflösung und kann auch nur ein Objekt gleichzeitig erkennen. Sein Glasbildschirm hat auf der Rückseite eine solide leitfähige Beschichtung, mit der sich die Position einer Berührung annähern lässt.

Widerstandstechnologie wird häufig auch in einigen Arten von Touchscreen-Computermonitoren verwendet. Wenn ein Finger, Fingernagel oder Stift auf einen resistiven Bildschirm drückt, berühren sich die flexiblen Metallschichten des Displays an dieser Stelle. Eine Schaltung, die den im Bildschirm fließenden Strom misst, kann diese Position bestimmen. Wie die meisten anderen Arten von Touchscreens kann es nur eine Berührung gleichzeitig erkennen. Seine physikalische Natur erfordert Druck, um einen Kontakt zu registrieren, und macht ihn anfälliger für Beschädigungen als andere Arten von Touchscreens.

Schallwellen und Lichtwellen werden auch verwendet, um Berührungsbewegungen von einigen Bildschirmen zu erkennen und zu lokalisieren. Ein akustisches Display sendet Ultraschallwellen über den Bildschirm und misst die Reaktion. Ein Finger oder ein anderes zeigendes Objekt in der Nähe des Bildschirms absorbiert einen Teil der Schallwellen und gibt seine Position an die Steuerschaltung weiter. Dazu können auch unterbrochene Lichtwellen verwendet werden. In diesen Displays überwacht ein Raster aus Leuchtdioden (LEDs) und passenden Fotodetektoren den Bildschirmbereich.