Was ist Pathing?

Pathing wird manchmal auch als Pfadsteuerung bezeichnet und ist ein Netzwerkansatz, der darauf abzielt, den besten Weg zu bewerten, um die Anforderungen eines bestimmten Speichernetzwerks zu erfüllen. Dieser einzigartige Ansatz für ein Speichernetzwerk ist notwendig, da sich die Anforderungen von denen eines Nachrichtennetzwerks unterscheiden. Durch das Erstellen einer Reihenfolge für verschiedene Kommunikationsprotokolle und das effektive Verwalten dieser Protokolle hilft das Pathing, Ereignisse zu vermeiden, die das Netzwerk beschädigen oder lahmlegen könnten.

Eine der Möglichkeiten, wie das Pathing zum Schutz von Speichernetzwerken beiträgt, besteht darin, das Fenster für eine Wiederherstellung nach Netzwerkfehlern zu schließen. Ein Standardnachrichtennetzwerk ist normalerweise so konfiguriert, dass eine Wiederherstellung innerhalb von ein oder zwei Minuten möglich ist. Eine Wiederherstellungszeit dieser Dauer ist in einer Netzwerkspeicherumgebung nicht akzeptabel. Richtige Pfadstrategien helfen, die Lücke zu schließen und eine Wiederherstellung innerhalb von Sekunden statt Minuten zu ermöglichen.

Effektives Pathing trägt auch dazu bei, die Wahrscheinlichkeit eines vollständigen Systemabsturzes zu minimieren. Dies liegt zum Teil an der schnellen Erholungszeit. Effektives Pathing nutzt aber auch Redundanzen, die ständig laufen und ein Sicherheitsnetz für verschiedene Komponenten und Anwendungen im Netzwerk bieten. Dadurch können Funktionen, die während der Wiederherstellung unterbrochen werden könnten, ordnungsgemäß weiterbetrieben werden.

Der Prozess des Pathings hat seit Beginn des 21. Jahrhunderts zunehmend an Bedeutung gewonnen. Da immer mehr Daten in Storage Area Networks sowie in Network Attached Storage-Optionen gespeichert werden, ist die Notwendigkeit offensichtlich geworden, Pfade mit größtmöglicher Effizienz und Genauigkeit zu definieren. Dies liegt zum Teil nicht nur an den gestiegenen Anforderungen an die Datenspeicherung, sondern auch daran, dass ältere Verfahren in der Regel von einer Eins-zu-Eins-Beziehung zwischen einem Computer und einem Speichermedium ausgegangen sind. In der heutigen Welt, in der Netzwerke lokale und entfernte Standorte und eine Vielzahl von Geräten umfassen können, die mit dem Netzwerk verbunden sind, ist der ältere Ansatz in den meisten Situationen nicht mehr praktikabel. Pathing hingegen bietet eine Plattform, die bei Bedarf einfach erweitert werden kann.

Sich mit Pfaden zu beschäftigen ist keine Aufgabe, die Anfänger versuchen sollten. Fachleute, die in Systembetrieb, Hardware- und Softwareanwendungen und anderen Aspekten des Speichernetzwerks geschult sind, sind besser in der Lage, die Pfade zuzuordnen und die Protokolle auszuführen, die für die ordnungsgemäße Wartung des Netzwerks erforderlich sind. Aus diesem Grund wird empfohlen, immer einen Techniker zu konsultieren, bevor Sie versuchen, Pfadänderungen vorzunehmen.