Was sind die verschiedenen Arten von Simulationswerkzeugen?

Computersimulationswerkzeuge werden durch vier Sätze von Eigenschaften definiert. In den meisten Fällen stehen zwei Optionen zur Auswahl, und eine Wahl in einem Bereich hat keinen Einfluss auf die in den anderen Bereichen getroffenen Entscheidungen. Das bedeutet, dass Typen von Simulationswerkzeugen keinen festen Namen haben, sondern ein Durcheinander von zugewiesenen Eigenschaften. Die Definitionen dieser verschiedenen Optionen definieren das Werkzeug selbst und ermöglichen eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten.

Typen von Computersimulationswerkzeugen werden durch mehrere Merkmale definiert, und jeder von ihnen hat zwei Hauptdeskriptoren. Die stochastischen und deterministischen Modelle definieren die Methode der Imputation von Daten in die Simulation. Das endgültige Ausgabeziel des Modells wird dadurch definiert, ob es stationär oder endend ist. Der Unterschied zwischen einem kontinuierlichen und einem diskreten Modell besteht darin, wie Informationen von der Simulation als Ganzes verarbeitet werden. Schließlich definieren lokale und verteilte Modelle die Methode, die verwendet wird, um die Simulation zu organisieren und auszuführen.

Die Art und Weise, wie Daten in die Simulationstools eingegeben werden, bestimmt oft ihre Verbindung zur realen Welt. Wenn die Simulation ein stochastisches Modell verwendet, wird normalerweise versucht, reale Faktoren zu simulieren. Dies geschieht durch den Einsatz eines Zufallsgenerators, der ständig unerwartete Informationen in die Simulation einspeist. Bei einer deterministischen Simulation werden spezifische Informationen in das Modell eingespeist, um die Ergebnisse unter bestimmten Umständen zu sehen.

Die endgültige Ausgabe von Simulationswerkzeugen wird normalerweise durch das Simulierte definiert. In einem stationären Modell kann die Simulation ewig laufen, ohne anzuhalten. Diese werden verwendet, um Prozesse ohne natürliche Haltepunkte zu überwachen, wie beispielsweise Wasser, das in einem Fluss fließt. Eine abschließende Simulation hat einen natürlichen Anfangs- und Endpunkt. Eine Beendigungssimulation könnte die Anzahl der Personen modellieren, die an einem bestimmten Tag ein Geschäft betreten, beginnend bei der Geschäftseröffnung und endend bei der Geschäftsschließung.

Die Methode, mit der ein Simulationswerkzeug mit imputierten Informationen umgeht, ist eine weitere Verbindung zur Natur des Modells. In einem kontinuierlichen Modell nimmt die Simulation immer neue Informationen auf und gibt Ergebnisse aus. Ein Flugsimulator ist ein gutes Beispiel dafür; Fluginformationen kommen ständig in das System, was eine ständige Interaktion erfordert. In einem diskreten Modell werden alle Informationen eingegeben und dann auf einmal oder in vorbestimmten Intervallen ausgeführt. Diese Modelle werden häufig für Fehler beim Testen von Produkten und Systemen verwendet.

Die letzte Option der Simulationswerkzeuge bestimmt, wie die Simulation organisiert ist. Bei einer lokalen Simulation läuft das Modell an einem einzigen Ort, oft auf einem einzigen Computer. Verteilte Modelle laufen auf einer großen Anzahl von Maschinen, normalerweise in einem Netzwerk oder sogar über das Internet. Die Gründe, eine Simulation über einen so großen Bereich durchzuführen, haben normalerweise mit der Computerleistung zu tun – je mehr Maschinen die Simulation ausführen, desto mehr Informationen können gesammelt werden.