Wie verkaufe ich Musik online?

Vor dem Internetzeitalter waren Musiker auf Radiosender angewiesen, um ihre Klänge über den Globus zu verbreiten und eine Fangemeinde aufzubauen. Von dort aus würden große Plattenlabels wie Sony und Virgin neue Künstler verpflichten, basierend auf der Menge an Radio-Airplay, die ihre Songs gesammelt haben. Dank der Kommunikationsmöglichkeiten des Internets sind Musiker und andere Künstler heute nicht mehr darauf angewiesen, dass die Giganten der Industrie entdeckt oder gefördert werden.

Um sich für den Online-Verkauf von Musik zu positionieren, müssen Musiker als einer der ersten Schritte eine Internetpräsenz aufbauen. Eine offizielle Website bietet einem Künstler ein Standardmittel zur Einrichtung einer Heimatbasis; Eine Website allein reicht jedoch nicht mehr aus, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Musiker müssen auch die Social-Networking-Tools nutzen, die auch über das Internet zur Verfügung gestellt werden, wie YouTube, Facebook und MySpace. MySpace ist aufgrund seiner Netzwerkfähigkeiten und -funktionen zu einem besonders beliebten Hub für Musiker und Fans geworden Lizenz- und Copyright-Anbieter für digitale Musik. Sowohl signierte als auch unsignierte Künstler wie Lilly Allen und Snow Patrol haben MySpace genutzt, um ihr Profil zu erhöhen und Musik online zu verkaufen.

Obwohl MySpace ein wichtiges Forum für E-Commerce und die Interaktion mit Fans bietet, müssen sich Musiker zunächst von den Millionen anderer Musiker auf MySpace abheben, um Musik online verkaufen zu können. Der Internet-Star und Musiker Tay Zonday wurde zum ersten Mal berühmt, als das Video zu seinem Debütsong Chocolate Rain auf YouTube viral wurde. Im Gegensatz zu vielen anderen Künstlervideos, die sich im Shuffle von YouTube verlieren, hat Chocolate Rain aufgrund seiner skurrilen und humorvollen Natur die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf sich gezogen. Zonday profitierte schnell vom Erfolg des Videos, indem er Mitglied von YouTube wurde und seinen eigenen Kanal auf der Website startete. Von seinem offiziellen YouTube-Kanal aus kann Zonday mehr seiner Musikvideos hosten, mit Fans in Kontakt treten und für sich selbst werben, um Musik online zu verkaufen.

Neben der proaktiven Bewerbung der eigenen Musik im Internet müssen Musiker auch Vorkehrungen treffen, um Musik online zu verkaufen. Das bedeutet, gegen einige der Downloads von Bootleg-Songs vorzugehen, die Fans und andere Internetnutzer möglicherweise kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Künstler wie Prince sind besonders militant, wenn es darum geht, die Menge ihrer eigenen Musik, die illegal verbreitet wurde, zu beseitigen. Um dem entgegenzuwirken, beschäftigen diese Künstler manchmal Anwälte, die das Internet regelmäßig überwachen und Warnmeldungen an Einzelpersonen oder Organisationen senden, die Urheberrechte missachtet und ihre Musik ohne Erlaubnis verbreitet haben.