Was ist ein WAN?

Ein Wide Area Network (WAN) ist ein Netzwerk, das sich über ein großes geografisches Gebiet erstreckt, wobei das häufigste Beispiel das Internet ist. Dies steht im Gegensatz zu kleineren Local Area Networks (LANs) und Metropolitan Area Networks (MANs). LANs sind Heim- oder Büronetzwerke, während ein MAN einen Campus oder Servicebewohner einer Stadt umfassen kann, beispielsweise in einem stadtweiten drahtlosen oder WiFi-Netzwerk.

Das Internet ist ein öffentliches WAN, aber es gibt viele Möglichkeiten, ein Geschäftsmodell oder eine private Version zu erstellen. Ein privates Netzwerk besteht im Wesentlichen aus zwei oder mehr LANs, die miteinander verbunden sind. Beispielsweise kann ein Unternehmen mit Niederlassungen in Los Angeles, Texas und New York in jedem Büro über ein LAN-Setup verfügen. Über gemietete Telefonleitungen können alle drei LANs miteinander kommunizieren und ein WAN bilden.

Router werden verwendet, um die Kommunikation zwischen LANs zu leiten, die über ein WAN kommunizieren. Der Router, der auf der Standleitung installiert ist, liest die „Umschläge“ oder Header jedes Datenpakets, das das WAN passiert, und sendet es an das richtige LAN. Wenn das Paket im LAN ankommt, sendet ein als Switch bezeichnetes Gerät das Datenpaket an die richtige Maschine. Daher fungiert das WAN wie eine Schnittstelle zwischen LANs für die Fernkommunikation. Eine, die auf einer Standleitung läuft, ist privat, da auf der Leitung kein öffentlicher Verkehr stattfindet.

Da Mietleitungen teuer sind, verwenden viele Unternehmen, die ein WAN benötigen, stattdessen einen Internet Service Provider (ISP), um den Zugriff bereitzustellen. In diesem Fall kommuniziert jedes LAN im WAN über ein Standard-DSL-Konto (Digital Subscriber Line). Das DSL-Internetkonto verwendet eine vorhandene Telefonleitung, während sie diese Leitung mit dem Telefon teilt.

Ein DSL-basiertes WAN verwendet öffentliche Internetleitungen. Um es vor Eindringlingen zu schützen, wird ein Virtual Private Network (VPN) eingerichtet. Bei Verwendung eines VPN bleibt der gesamte Datenverkehr auf dem Weg durch das Internet verschlüsselt und wird erst am Zielort entschlüsselt. Dies wird als „Tunneling“ bezeichnet, da das WAN einen sicheren Kanal durch einen öffentlichen Raum erstellt. Firewalls blockieren auch das Eindringen von Hackern. Diese Art von ist wohl die beliebteste, weil sie kostengünstig ist und große Vorteile bietet. Es arbeitet mit hohen Übertragungsgeschwindigkeiten und ist eine „always on“-Verbindung, die eine 24/7-Betriebszeit für das WAN bietet.
Der günstigste WAN-Typ verwendet das Internet über ein DFÜ-Modem. Dies ist nicht so beliebt, da der Preis für DSL genug gesunken ist, um mit Einwahlkonten wettbewerbsfähig zu werden. Ein DFÜ-Modem arbeitet nur mit 56 Kilobit pro Sekunde (kbps), während eine Standard-DSL-Verbindung etwa 20-mal schneller ist. Eine DFÜ-Verbindung kann auch keinen Telefondienst teilen. Schließlich ist die Einwahl keine „always on“-Verbindung. Wenn sich Büros in verschiedenen Zeitzonen befinden, kann dies die Betriebszeit effektiv reduzieren.
Ein WAN ist eine hervorragende Möglichkeit für Unternehmen, geografisch entfernte Ressourcen zu nutzen und die Produktivität zu zentralisieren. Eine Standleitung oder ein kostengünstiges DSL-basiertes Netzwerk ermöglicht Mitarbeitern, Außendienstmitarbeitern und dem Management vollen oder eingeschränkten Zugriff auf relevante Daten 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche. Angesichts der vernachlässigbaren Kosten von DSL heute ist dies oft wirtschaftlich sinnvoll.